Hauptseite - PHÖNIX - DONAR 34 R - 16m MOTORYACHT - 64´- Motorjacht mit Glattdeck - 8m Classic Motorboot - 35m MOTORJACHT - Plötz 46

Motorboote

Abgesehen von Motorbooten aus dem Serienbau mit glasfaserverstärkten Kunststoffen, hat auch hier die Anzahl der Individualbauten stark zugenommen. Die gewünschten Grössen bewegen sich zwischen 6 und 7m Länge und ab 10m Länge. Die kleineren erfordern den gleichen Aufwand für die Konstruktion wie ein grösseres Fahrzeug, und sind seltener: diese Typen kann man preiswerter als Serienboot beziehen. Anders sieht es bei den Motorjachten ab 10m Länge aus, diese Grösse ist die am häufigsten verlangte.

Die meisten Boote fahren mit gemässigter Geschwindigkeit, also im Bereich der Rumpfgeschwindigkeit. Für diese Typen lohnt sich ein Nachdenken über die Rumpfform, denn hier sind die Rundspanter wirtschaftlicher. Einen Rundspanter kann man dann aus Holz bauen in der HEP-Bauweise (Holz mit Epoxidharzverklebung). Werden höhere Geschwindigkeiten verlangt, sind Knickspanter im Vorteil, und dann sind Stahl- oder Aluminiumboote gefragt. Der Bau erfolgt, wie bereits bei den Segelbooten beschrieben, überkopf bei allen Materialien. Die Grenze bei den Überkopfbauten liegt in der Krankapazität. Die Aussenhaut wird im Konstruktionsbüro abgewickelt, die Daten auf Diskette oder CD-Rom gespeichert und den Werften bzw. den den Betrieben,die eine rechnergesteuerte Fräse oder Brennanlage haben, zur Verfügung gestellt. Genauso werden die Spanten und Schotten behandelt. Diese Möglichkeiten verteuern zunächst die Konstruktion, erleichtern den Rumpfbau enorm und sparen viele Stunden.
Die hier vorgestellten Fahrzeuge sind nur eine kleine Auswahl.